„Brauche ich XX Megapixel“

„Oh, und meine neue Cam hat 50,2 Megapixel“ – spätestens, wenn man als latenter SemiPro an diesen Diskussionspunkt gerät und halbwegs vernünftiges Denken an den Tag legt, hat man vor allem eines: eine (meist fatale) Konfrontation mit der persönlichen Wirklichkeit der Diskussionspartner. Leider deckt sich diese Wirklichkeit aber meist nicht „wirklich“ mit der Realität…nur manchmal… 😉

Nicht zuletzt, weil ich mir selbst ein neues „Spielzeug“ gegönnt habe, möchte ich ein paar Gedanken zu obiger Diskussion festhalten.
Wenn man bedenkt, dass 2,7 Megapixel rein rechnerisch für einen vollflächigen DinA4-Druck bzw. 30×20 cm in guter Qualität ausreichen – ist da dieser Pixelwahnsinn gerechtfertigt?

Juristenantwort: Nun, kommt drauf an.
Viele Leute denken, sie haben nun eine digitale Spiegelreflexkamera und sind automatisch Fotograf.
Das erste was mir dazu einfällt? Hey, ich hab nen Füller – ich bin Autor… 😉

Mit der Kamera umgehen können, die verschiedenen Modi zu beherrschen und auch die Bereitschaft dazu, die Eigenheiten zu lernen, ist meist viel wichtiger als die schiere Auflösung; mal ehrlich, wie oft müsst Ihr als Hobbyfotografen ein Bild auf eine 10×7 m Leinwand ausdrucken und benötigt die Auflösung nahe Mittelformat? Eben.

Ich wurde letztens von einem Anfänger gefragt, was ich Ihm raten würde. Er würde sich gerne die Canon 5Ds mit 50 MP holen, dazu dann Tamron-Objektive, er müsse ja aufs Geld achten. Die Antwort lag quasi schon auf der Hand…grundsätzlich geht Glas vor Body. Im Endeffekt geht er – auch nach seinem persönlichen Test – mit meinen Gedanken konform. Es wurde eine Vollformat, eine Canon 6D mit einem gebrauchten Canon 24-70 f/2.8 I und das Canon 70-200 II (er wollte unbedingt 2.8, davon lies er sich eben nicht abbringen). Und vor allem: er geht raus und fotografiert damit. Die Bilder, die er damit macht, sind bei Komposition, Blickwinkel und gewollten Unschärferegeln für einen Anfänger top. Und die Abbildungsleistung bei der gegeben Auflösung der 6D ist absolut gut.
Wofür hätte er 50 MP gebraucht? Ach ja… Das „haben-wollen“…

Warum hatte also ich den Schritt von der 5D³ hin zur 5DsR gemacht? Nun ja, „haben-wollen“ war natürlich auch dabei…ganz klar. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass dem nicht so wäre. Allerdings betreibe ich das Hobby als vollwertigen, kreativen Ausgleich zum Beruf. Andere feiern Partys, kaufen sich teuere Klamotten oder Autos oder wasweißich. Das ist eben mein Bereich, in dem ich Geld ausgebe.

Aber der zweite Grund ist für mich selbst gedanklich eigentlich viel wichtiger: Der Vorteil der hohen Auflösung – und damit auch genau der Punkt, weswegen ich persönlich die neue Kamera gekauft hatte – ist, dass ich spontan meinen halben Objektivpark zu Hause lassen kann, wenn ich mal für Streetart, Nightshots oder ähnliches losziehe und noch keine Ahnung habe, was ich vorfinde – ich kann croppen, bis der Arzt kommt.
Wenn man es auf die Spitze treiben will, wird – ein entsprechend hochwertiges Objektiv vorausgesetzt – aus einem 35mm Standard-Bild wird ein Bildausschnitt, der bei einem 30×20 cm Ausdruck dem einer 150mm-Aufnahme gleichkommt. Man erkauft sich diese Flexibilität zwar mit höherem Bildrauschen (und einem deutlich höheren Preis), aber im Endeffekt ist es genau das, was ich selbst gesucht habe.Dafür habe ich auch mein Standard-Zoom, das 24-70mm, aufgegeben, weil es für diese Kamera einfach nicht mehr geeignet war. Es ist nach wie vor ein wunderbares Objektiv (und der nächste Besitzer wird sich ob der Eigenschaften sehr freuen), aber für diese Technik reicht die Glasgüte von den Linienpaaren, die am Sensor wirklich ankommen, einfach nicht mehr aus.

Fazit: Es kommt darauf an. Spielt eure Gedanken mal durch.
Einen (Hobby-/Amateur-/SemiPro-) Fotografen, der etwas davon versteht, kann man mit der reinen Pixelzahl schon lange nicht mehr beeindrucken.
Niemand wird sich an die Kamera erinnern, mit der ein gutes Bild aufgenommen wurde. Man wird sich an das Bild erinnern. (freie Übersetzung eines berühmten Fotografen – wer kennt Ihn? 😉 )

Immer gutes Licht
Nightwolf

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s